Verleihung Grüner Umwelt-, Sozial- und Innovationspreis 2019

am Samstag den 4. Mai um 14:00 Uhr wurde unser zweiter Grüner Umwelt, Sozial- und Innovationspreis in der Marktscheune in Stadtkyll verliehen.

Begrüßung aller Gäste durch unseren Kreisgeschäftsführer Dietmar Johnen.

Grußwort des Bürgermeisters von Stadtkyll Herrn Harald Schmitz. 

Begrüßung der ehemaligen rheinland-pfälzischen Wirtschaftsministerin Frau Eveline Lemke, die an alle Anwesenden eindrucksvolle einführende Worte richtete.

Es gab in diesem Jahr insgesamt acht Bewerbungen. Die Jury, die sich aus Vertretern von Bündnis90/Die Grünen, BUND, NABU, Caritas, DRK, Forum Eine Welt zusammensetzte, hatte die schwere Aufgabe aus acht interessanten und von ehrenamtlichen Engagement geprägten Bewerbungen, sowohl im ökologischen und sozialen, als auch innovativen Bereich, eine Reihenfolge festzulegen und die 1000,- € Preisgeld zu vergeben.

Diese Bewerbungen wurden von einer Jurorin des Umweltpreises und jungem Mitglied unserer Partei vor der Preisverleihung kurz vorgestellt.

Mit eine Urkunde für die dritten Preise wurden ausgezeichnet:

Demeter Landwirtschaftsbetrieb Hof Steinich, Mürlenbach
– für die landwirtschaftliche Arbeit mit beeinträchtigten Menschen, die Lebensmittel in biologischer Qualität erzeugen.
https://www.demeter.de/users/20215

Premosys GmbH
– für die Entwicklung von technischen Geräten zur Einbringung von Düngemitteln und zur Pflanzenerkennung zur gezielten Steuerung von Maßnahmen.
https://www.premosys.de/de/news/aktuelles/news/detail/News/premosys-erneut-mit-dem-gruene-umwelt-sozial-innovationspreis-ausgezeichnet/

Frau Gisela Meyer aus Birgel
– für die ehrenamtliche Tätigkeit im Bereich der Flüchtlingsarbeit, vor allem der Kleiderkammer, die mittlerweile allen Bürgern offen steht und weiterhin betrieben wird.

Youngcaritas – Caritasverband Westeifel
– für die Einrichtung und den Betrieb der „SMARTPHONE-SPRECHSTUNDE“ (Angebot zum Umgang mit Handys von Jugendlichen und jungen Erwachsenen an die Generation 50+)
https://www.caritas-westeifel.de/sozialedienste/sozialesicherungundteilhabe/youngcaritas/youngcaritas

KIDZGO – Elterninitiative
– für die Organisation eines 2x jährlichen Bazars für gebrauchte Kleidung, Zubehör und Spielsachen, der Erlös aus dem Verkauf wird an Projekte für Kinder oder bedürftigen Kindern der Region gespendet.
https://www.facebook.com/Kidzgo-119855444821000/

DRK- Sozialstation, Kreisverband Vulkaneifel e.V.
– für die Einrichtung und den Betrieb eines „REPAIR-CAFES“ das genutzt wird, um kaputte und funktionsuntüchtige Gegenstände (z.B. elektrische Geräte, Textilien, Spielsachen) kostenlos reparieren zu können.
http://www.vulkaneifel.drk.de/angebote/selbsthilfe/reparaturcafe.html

Den zweiten Preis, dotiert mit 300,- €, wurde an die Interessensgemeinschaft (IG) Eifelvulkane überreicht.

Die IG Eifelvulkane kämpft seit Jahren ehrenamtlich für den Erhalt der Vulkanlandschaft: Der nachhaltige Schutz dieser einzigartigen Landschaft und der geologischen Wasserspeicher muss Vorrang haben vor kurzfristigen Gewinninteressen. Mit Terminen, Aktionen und Öffentlichkeitsarbeit macht die IG Eifelvulkane seit Jahren immer wieder auf die Problematik im Vulkaneifelkreis aufmerksam.
https://eifelvulkane.wordpress.com/

Den ersten Platz belegt der Kindergarten „Im Goldecken“ aus Densborn mit seinem Projekt „NATURGARTEN“
Die Kita freut sich mit dem Preisgeld in Höhe von 700,- € das Projekt weiter voran zu bringen.

Im Naturgarten, Grundstück in der AU in Densborn, wird den Kindern das Pflanzen und Pflegen von Blumen, Pflanzen, Bäume sowie Obst und Gemüse näher gebracht. Dies ist aber auch ein Gemeinschaftsprojekt mit der gesamten Dorfgemeinschaft Die Kinder begleiten also die Lebensmittel von der Saat, bis zur Ernte und anschließend auch zur Zubereitung im Kindergarten und machen dabei sehr viele tolle Erlebnisse. Sie lernen und erfahren die Vorteile eines ökologischen Anbaus und Herstellung von Lebensmitteln, sowie bewusster mit der Natur und deren Rohstoffen umzugehen. Zusätzlich sehen und erkennen sie die Schönheit der Natur, ihre Vielfalt, ihre Ruhe und nehmen diese mit allen Sinnen war. Zusammenfassend ist es das Ziel, die Kinder die Wichtigkeit der Natur und das verantwortliche Zusammenspiel mit des Menschen mit der Natur erfahren zu lassen um unsere Umwelt nachhaltig zu schützen. Und in der Kita ist die Nachhaltigkeit besonders groß. 

Wir danken allen Preisträger*innen, Juror*innen, Unterstützer*innen, Helfer*innen, Spender*innen!

Es war eine gelungene Preisverleihung und wir freuen uns schon auf den nächsten Grünen Umwelt- Sozial- und Innovationspreis im Jahr 2021.