Kita-Förderung hilft der Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben

Pressemitteilung des Landtagsabgeordneten Dietmar Johnen:

Gemeinden in der Eifel erhalten Zuschüsse für Investitionen

Gerade auf dem Land ist der Fachkräftemangel spürbar. Zugleich ist auch hier das klassische Familienmodell, bei dem Großeltern die Betreuung der Kleinsten übernehmen können, immer mehr in den Hintergrund gerückt. Daher ist es gerade in ländlichen Bereichen wie der Eifel wichtig, für eine gute Ausgewogenheit von beruflichen und familiären Ansprüchen zu sorgen. Diese zentrale gesellschaftliche Aufgabe übernehmen Kitas.
„Investitionen in Kitas sind grundlegende Bildungsförderung von Anfang an“, begründet Irene Alt, grüne Ministerin für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen in Rheinland-Pfalz, die Bedeutung der flächendeckenden Versorgung mit Kindertagesstätten-Plätzen für Kinder unter drei Jahren. Gemeinsam mit den kommunalen und freien Kita-Trägern vor Ort und mit Hilfe einer besonderen Investitionskostenförderung des Landes ist es gelungen, ein dichtes Netz an Kitas mit ausreichenden U3-Plätzen aufzubauen. Weiterlesen

Freihandelsabkommen gegen den Bürgerwillen

Pressemitteilung des Landtagsabgeordneten Dietmar Johnen

EU-Kommission nimmt Bedenken nicht ernst – Abkehr von Zusagen

Das transatlantische Freihandelsabkommen zwischen der Europäischen Union und den USA, kurz TTIP genannt, wird derzeit in fünfter Verhandlungsrunde in Washington diskutiert. Ein Grund zu großer Sorge für die Bürgerinnen und Bürger hierzulande, wie der grüne Landtagsabgeordnete und agrarpolitische Sprecher seiner Fraktion Dietmar Johnen im Einklang mit Martin Häusling, Europaabgeordneter und agrarpolitischer Sprecher der Grünen im EU-Parlament, betont.
Bereits die Wahl des Zeitpunktes so kurz vor den Europawahlen signalisiere, dass die EU-Kommission die vielfache Kritik aus der Bevölkerung, aus der Landwirtschaft und auch aus der mittelständischen Wirtschaft nicht ernst nimmt. „Der Chefunterhändler und EU-Handelskommissar Karel de Gucht scheint kein Interesse an der Meinung des Wahlvolkes zu haben“, so Häusling. „Jedenfalls blendet er den zunehmenden Protest vollkommen aus.“
Selbst eigene Zusagen kümmern de Gucht offenbar nicht. Denn die Kommission hatte versprochen, insbesondere das stark umstrittene Thema Investorenschutz, welcher in der vorliegenden Planung europäisches und nationales Recht zu Gunsten von US-Konzerninteressen aushebeln würde, nicht weiter zu verhandeln. Entgegen dieser Zusage läuft die Konsultation bis Ende Juni fort. Weiterlesen

Kein Wildwuchs bei der Windkraft!

Bernhard Braun informiert vor Ort über Klimaschutz und Energiewende
KELBERG. Auf Einladung des grünen Landtagsabgeordneten und Kreistagskandidaten der Vulkaneifel, Dietmar Johnen, kam der rheinland-pfälzische Landtags-Vizepräsident Dr. Bernhard Braun nach Kelberg, um sich direkt vor Ort über ein Bild über die Probleme bei der Umsetzung der Energiewende zu machen – und über konstruktive Wege zu mehr Klimaschutz zu informieren. Braun zählt im Land zum „Urgestein“ des BUND und ist in der grünen Landtagsfraktion für die Themen Energie, Klima und Medien verantwortlich. Er traf in der Vulkaneifel auf eine besonders hohe Sensibilität für die notwendige Balance, die für Windkraft als regenerative Energie einerseits und Landschaftsschutz andererseits gefunden werden muss. Bernhard
„Wir wollen die Energiewende im Land bewusst nah an den betroffenen Bürgern gestalten“, sagte Braun und verschwieg nicht, dass angesichts vieler kommunaler Mehrheitsverhältnisse und klammer Gemeindekassen die erforderliche Transparenz der Planungen nicht in jedem Fall gegeben ist. Aber: „Wenn sich die Diskussion über Windkraftstandorte von vornherein um die Verhinderung von WKA dreht, droht erst recht ein Wildwuchs, der schädlich in die Natur eingreift.“ Braun appellierte an die BürgerInnen vor Ort, die Flächennutzungspläne intensiv als Gestaltungs-Instrument der Energiewende einzusetzen. „Wir brauchen das Engagement und die Information der Betroffenen, damit wir von fossiler und atomarer Energie wegkommen. Darin sind sich wohl alle einig.“

Grüne stehen hinter Bürgern für Naturschutz

Klare Signale aus der Vulkaneifel: Keine Deponie in Strohn und Erhalt der Eifelvulkane!
Anlässlich des Besuchs von Daniel Köbler, Vorsitzender der grünen Landtagsfraktion, wurde erneut die Position der Partei für einen effektiven Natur-, Umwelt- und Landschaftsschutz deutlich: ein Schulterschluss mit den Naturschutzverbänden vor Ort.

Norbert Leinung, Dietmar Johnen, Waltraud Rexroth, Daniel Köbler

Norbert Leinung, Dietmar Johnen, Waltraud Rexroth, Daniel Köbler

Als der grüne Landtagsabgeordnete Dietmar Johnen und die grüne Spitzenkandidatinen für die Kommunalwahl Eva Pestemer und Waltraud Rexroth ihren Parteifreund Daniel Köbler durch die Vulkaneifel begleiteten, gab es nicht nur Lächeln für Pressefotografen, sondern auch betroffene Blicke. Angesichts der riesigen klaffenden Wunde im Feuerberg zwischen Hohenfels-Essingen und Kirchweiler war das Statement des aus Mainz angereisten Fraktionsvorsitzenden unmissverständlich: „Das vorsintflutliche Bergrecht, das dies ermöglicht, ist erschreckend und muss neu reguliert werden. Denn es setzt der Ausbeutung von Natur kaum Grenzen. Dabei muss die Landschaft einen viel höheren Stellenwert bekommen. Vor allem muss auch die Frage gestellt werden: Werden die ausgebeuteten Rohstoffe überhaupt zur Versorgung der Region benötigt?“ Weiterlesen

Klimaschutz und Energiewende

Der Kreisverband Vulkaneifel von Bündnis 90/Die Grünen zusammen mit den Kreistagskandidaten Eva Pestemer und Dietmar Johnen, MdL, lädt alle interssierten Bürgerinnen und Bürger recht herzlich zu der folgenden Veranstaltung ein.
Dr. Bernhard Braun

Dr. Bernhard Braun

Klimaschutz und Energiewende
In seinem jüngsten Sachstandsbericht warnt der Weltklimarat vor einem dramatischen Anstieg des Meeresspiegels durch die Klimaveränderung, die ganz wesentlich durch den Menschen verursacht sei. Er fordert schnelle und umfassende Anstrengungen, um den Temperaturanstieg zu bremsen. Wie dies in Deutschland und Rheinland-Pfalz am besten umgesetzt werden sollte, dazu spricht
am Dienstag, den 13. Mai um 19.00 Uhr im Gemeindehaus in Kelberg-Köttelbach
Dr. Bernhard Braun, Landtagsvizepräsident und energiepolitischer Sprecher der grünen Landtagsfraktion.
Angesichts der Diskussionen um die Windkraftnutzung ein brisantes Thema, besonders in der Vulkaneifel.

Besichtigung Gesteinsabbau in den Verbandsgemeinden Gerolstein und Hillesheim

Gemeinsam mit den SpitzenkandidatInnen, Vertretern der Naturschutzverbände und Mitgliedern der IG Eifelvulkane besuchte Daniel Köbler Abbaustellen in den Verbandsgemeinden Gerolstein und Hillesheim. Die Vulkanberge sind der Wasserspeicher für Trinkwasser vieler Menschen, auch außerhalb der Vulkaneifel. Danke an die IG Eifelvulkane und die Naturschutzverbände für die interessanten und aufschlussreichen Informationen rund um den Gesteinsabbau. Diese Ausbeutung unserer Vulkanberge darf so nicht weiter gehen.

v.li. Dietmar Johnen, Waltraud Rexroth, Daniel Köbler, Gisela Kannenberg

v.li. Dietmar Johnen, Waltraud Rexroth, Daniel Köbler, Gisela Kannenberg