Kein Wildwuchs bei der Windkraft!

Bernhard Braun informiert vor Ort über Klimaschutz und Energiewende
KELBERG. Auf Einladung des grünen Landtagsabgeordneten und Kreistagskandidaten der Vulkaneifel, Dietmar Johnen, kam der rheinland-pfälzische Landtags-Vizepräsident Dr. Bernhard Braun nach Kelberg, um sich direkt vor Ort über ein Bild über die Probleme bei der Umsetzung der Energiewende zu machen – und über konstruktive Wege zu mehr Klimaschutz zu informieren. Braun zählt im Land zum „Urgestein“ des BUND und ist in der grünen Landtagsfraktion für die Themen Energie, Klima und Medien verantwortlich. Er traf in der Vulkaneifel auf eine besonders hohe Sensibilität für die notwendige Balance, die für Windkraft als regenerative Energie einerseits und Landschaftsschutz andererseits gefunden werden muss. Bernhard
„Wir wollen die Energiewende im Land bewusst nah an den betroffenen Bürgern gestalten“, sagte Braun und verschwieg nicht, dass angesichts vieler kommunaler Mehrheitsverhältnisse und klammer Gemeindekassen die erforderliche Transparenz der Planungen nicht in jedem Fall gegeben ist. Aber: „Wenn sich die Diskussion über Windkraftstandorte von vornherein um die Verhinderung von WKA dreht, droht erst recht ein Wildwuchs, der schädlich in die Natur eingreift.“ Braun appellierte an die BürgerInnen vor Ort, die Flächennutzungspläne intensiv als Gestaltungs-Instrument der Energiewende einzusetzen. „Wir brauchen das Engagement und die Information der Betroffenen, damit wir von fossiler und atomarer Energie wegkommen. Darin sind sich wohl alle einig.“

Besichtigung Gesteinsabbau in den Verbandsgemeinden Gerolstein und Hillesheim

Gemeinsam mit den SpitzenkandidatInnen, Vertretern der Naturschutzverbände und Mitgliedern der IG Eifelvulkane besuchte Daniel Köbler Abbaustellen in den Verbandsgemeinden Gerolstein und Hillesheim. Die Vulkanberge sind der Wasserspeicher für Trinkwasser vieler Menschen, auch außerhalb der Vulkaneifel. Danke an die IG Eifelvulkane und die Naturschutzverbände für die interessanten und aufschlussreichen Informationen rund um den Gesteinsabbau. Diese Ausbeutung unserer Vulkanberge darf so nicht weiter gehen.

v.li. Dietmar Johnen, Waltraud Rexroth, Daniel Köbler, Gisela Kannenberg

v.li. Dietmar Johnen, Waltraud Rexroth, Daniel Köbler, Gisela Kannenberg

 

Energiekritischer Rundgang in der Stadt Daun

v. li. Dietmar Johnen, Daniel Köbler, Eva Pestemer, Waltraud Rexroth, Rainer Klippel

v. li. Dietmar Johnen, Daniel Köbler, Eva Pestemer, Waltraud Rexroth, Rainer Klippel

Anläßlich des Besuchs von Daniel Köbler, Fraktionsvorsitzender von Bündnis90/Die Grünen im Landtag Rheinland-Pfalz, im Landkreis Vulkaneifel, fand in der Stadt Daun ein energiekritischer Standtrundgang statt.

Grüne in der VG Daun machen sich für die Kommunalwahl stark

Kandidatenliste für die Verbandsgemeinde Daun steht

Am 25. Mai werden die kommunalen Parlamente gewählt, so auch die Verbandsgemeinderäte. Für eine ökologische Politik vor Ort setzen sich die frisch und einstimmig gekürten Kandidaten der Grünen ein.

Waltraud Rexroth, Rainer Klippel
Waltraud Rexroth, Rainer Klippel
Die Verbandsgemeinde Daun hat Lebensqualität und Attraktivität dank eines Pfundes, mit dem sich nachhaltig „wuchern“ lässt: viel Natur. Damit dies auch so bleibt und damit Einheimische wie Gäste gleichermaßen von einer ökologisch ausgerichteten Kommunalpolitik profitieren können, fordern die Grünen die Wählerinnen und Wähler auf, am 25. Mai ein deutliches Zeichen für den Erhalt und Schutz des Naturpotenzials zu setzen. Konkrete Themen gibt es genug, um diesem Ziel Priorität einzuräumen. Erinnert sei nur an die Diskussion um die Deponie in Strohn und an den Abbau von Lava in Naturschutzgebieten, der verhindert werden muss. Weiterlesen

Grüne Listen für die Kommunalwahlen VG Daun und Stadt Daun

Die Kommunalwahlen stehen an. Die Grünen in der Verbandsgemeinde Daun sind eine kleine Partei mit nur wenigen Mitgliedern. Wir brauchen Menschen, die bereit sind -mit oder ohne Parteimitgliedschaft- auf den Listen zu kandidieren. Die Kandidatenliste für den Verbandsgemeinderat Daun hat 36 Plätze, die für die Stadt Daun hat 24 Plätze. In der Vergangenheit haben sich weit überwiegend Sympathisanten bereit erklärt, durch das Aufstellen auf der Liste ihren kleinen, aber unverzichtbaren Teil beizutragen zu einem Wahlerfolg der Grünen in der Region.
Jede einzelne Person, die den Grünen entsprechende punktuelle Hilfestellung geben will und kann, ist herzlich willkommen.
Ein erstes vorbereitendes Treffen findet statt am Montag, 2.12. um 19 Uhr im Hotel zum Goldenen Fässchen. Kontaktaufnahme ist  auch möglich über den Geschäftsführer Rainer Klippel, Tel: 06592/9846534 oder Waltraud Rexroth, Verbandsgemeinderat Daun, Tel: 06592-10206.